Artikel » Episodenguide Xena » Xena Staffel 1
   

Episodenguide Xena Xena Staffel 1
04.01.2013 von Indy



StaffelFolgeTitelOriginaltitelSpecial Guest AppearanceWertung
(max 5 )
1.01001Schatten der VergangenheitSins Of The Past
1.02002Kampf um FriedenChariots Of War
1.03003Gefährliche TräumeDreamworker
1.04004Die ProphezeiungCradle Of Hope
1.05005Doppeltes SpielThe Path Not Taken
1.06006Xena und der KriegsgottThe ReckoningKevin Smith as Ares
1.07007Aufstand der TitanenThe Titans
1.08008Wiedersehen mit HerculesPrometheusKevin Sorbo as Hercules
& Michael Hurst as Iolaus
1.09009Ohne Tod kein LebenDeath In Chains
1.10010Die AmazonenprinzessinHooves and Harlots
1.11011Der schwarze WolfThe Black Wolf
1.12012BrudermordBeware Greeks Bearing Gifts
1.13013Die Erfüllung eines TraumsAthens City Academy of the Performing BardsDean O'Gorman as Orion/Homer
1.14014Der Schatz der SumererA Fistful Of Dinars
1.15015Die Kriegerin und die PrinzessinWarrior.. Princess
1.16016Hilferuf eines TotenMortal BelovedMichael Hurst as Charon
1.17017Königliche DiebeThe Royal Couple of ThievesBruce Campbell as Autolycus
1.18018Die verlorene TochterThe Prodigal
1.19019MenschenopferAltared StatesKarl Urban as Mael
1.20020Starke BandeTies That BindKevin Smith as Ares
1.21021Einer für AlleThe Greater Good
1.22022Die FurieCallistoHudson Leick as Callisto
& Ted Raimi as Joxer
1.23023Die Maske des TodesDeath Mask
1.24024Der Eid des HippokratesIs There A Doctor In The House?
Topfolge
Gesamtwertung - Ø Staffel 1 :



Die zwei Gefährten

Die Schatten der Vergangenheit werden Xenas weiteres Leben prägen – ein Leben, das sie ihrer Ansicht nach zur Einsamkeit verdammt. Doch eine kleine geschwätzige Dorfjungfrau, die Xena sozusagen im Hemd vor Wegelagerern rettet (sie hat gerade Waffen und Rüstung angeekelt von sich geworfen), ist da ganz anderer Ansicht und weicht einer genervten Xena nicht mehr von der Seite: Gabrielle.
Denn jeder Held braucht doch auch einen Dichter, der seine Taten besingt, und genau das möchte Gabrielle so gerne werden: ein Barde!
Xena wird jedenfalls klar, das sie weiterhin kämpfen muss – aber für das Richtige! Nachdem sie Gabrielles Heimatdorf Poteidaia gerettet hat (Gabrielle verlässt ihr Heimatdorf und ihren so trägen wie tumben Ehemann-in-spe Perdicas um Xena zu folgen), ist sie auf dem Weg zu ihrem eigenen: Amphipolis. Dort lebt Xenas Mutter Cyrene, von der sie Verzeihung erbitten möchte. Von dort ist sie nach einem Überfall mit jungen Männern ausgezogen, um sich an dem Kriegsherren Cortese, der ihr Dort überfallen hat, zu rächen – und dann selbst dem bösen verfallen!
Nachdem Xena in „Schatten der Vergangenheit“ ihren altern Verehrer Draco, der Amphipolis belagert, besiegt aber verschont hat, muss sie in „Kampf um Frieden“ von Kriegsherren bedrängten Dörflern zeigen, dass Pazifismus gegen Gewalt nicht taugt. Danach steht sie in „Gefährliche Träume“ ihrem alten Ich gegenüber und überwindet es! Bei aller Bewunderung für Xena und deren Kampfkraft und obwohl sie allmählich zur Kriegerin heranreift, vermeidet Gabrielle es zu töten. In „Xena und der Kriegsgott“ tritt schließlich der Gott erstmals in Erscheinung , dem Xenas früheres Leben gewidmet war: Ares! In einer von ihm initiierten Gerichtsverhandlung versucht er Xena, auf deren Seele so viele tote Leben lasten, weitere anzuhängen. Xenas früherer Gönner will sie wieder als seine Stellvertreterin auf Erden haben, doch sie lässt sich nicht in Versuchung führen.
Nachdem der „Aufstand der Titanen“ niedergeschlagen und der Olymp dadurch gerettet wurde, kommt es zum „Wiedersehen mit Hercules“, doch da Xena unbedingt alles selbst machen will, kämpfen beide bald beide wieder miteinander, während Gabrielle sich lockerer gibt und mit Iolaus schmust. Nachdem Xena und ihre Gefährtin in „Die Amazonenprinzessin“ in die Streitigkeiten zwischen Zentauren und Amazonen gerieten, wird Gabrielle zur Amazonenprinzessin gekürt. Die Verbindung zu den Kriegerinnen und ihrer ritualisierten Anti-Männer-Welt wird nie mehr abreißen.
Nachdem Gabrielle in „Brudermord“ im belagerten Troja Perdicas wieder getroffen hat (der als Soldat eine weitaus bessere Figur macht) und in „Die Erfüllung eines Traums“ eine Stippvisite auf der Bardenakademie absolvieren durfte (wo sie in einem Erzählerwettbewerb dem jungen Homer unterliegt), gerät Xena in „Die Kriegerin und die Prinzessin“ durch König Lias schöne Tochter, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist, in eine Verwechselung.
Als echter Charmeur, aber als ungefährlich für die ein bisschen in Xena verliebte Gabrielle erweist sich der Dieb Autolycus, mit dem man in „Königliche Diebe“ ein Abenteuer besteht, bevor Gabrielle in einer Art Panikhandlung Xena plötzlich verlässt, um in „Die verlorene Tochter“ nach Hause zurück zu kehren, als ob sie ahnen würde, dass hier längst Unterdrückung herrscht. Als Gabrielle alles gerichtet hat, schließt sie sich wieder Xena an.
Kurz darauf in „Menschenopfer“ planschen beide vergnügt in einem See und fangen glitschige Fische, bevor Xena in „Starke Bande“ auf einen alten Krieger trifft, der behauptet ihr Vater zu sein – doch hinter diesem Spuck steckt nur Ares, der wieder mal Xenas Gewalttätigkeit reizen will.. . Krieg allerorten – Xena wird von einem Giftpfeil getroffen und Gab muss in „Einer für Alle“ Xenas Rüstung und Rolle übernehmen, was ihr bis zu einem gewissen Grad gut gelingt.
Dann taucht „Die Furie“ Callisto auf, eine Frau, deren Dorf Xena einst überfiel und die darauf hin zur Furie wurde, schlimmer als Xena es je war. Callisto ist ein grausiger Spiegel für Xena, ist sie doch das Produkt ihrer Taten – so wie Xena das von Cortese ist, den sie gleich darauf in „Die Maske des Todes“ trifft. Er nämlich hat einst ihr Heimatdorf niedergebrannt. Damals starb ihr jüngerer Bruder Lyceus, weil er mutig war. Ihr anderer Bruder Toris, der vor Cortese feige in die Berge floh, statt sich wie Xena und Lyceus dem Kampf zu stellen, begegnet ihr wieder. Zum Schluss, nachdem Cortese und alte Schuldgefühle überwunden sind landen die beiden Freundinnen in „Der Eid des Hippokrates“ in einem antiken Feldlazarett in dem Xena, als Gabrielle zu sterben droht erkennt, wie wichtig und unverzichtbar sie inzwischen für sie geworden ist..

Die Schatten der Vergangenheit markieren den Beginn, als Xena sich ihren Untaten stellen muss, und das Ende, als sie in der Peron Callisto personifiziert werden. Durch Troja und andere Kriege wird aber auch gezeigt, dass Xena nur ein Rädchen im Triebwerk der Gewalt war. Der große Strippenzieher ist zwar ein Gott, Ares, doch die Entscheidung liegt beim Menschen. Xena lässt sich nicht mehr manipulieren – auch dank Gabrielle!


Artikel-Infos
 
Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
Seitenanfang nach oben