Artikel » Episodenguide Hercules » 4.17 (76) Von Monstern und Menschen - One Fowl Day
   

Episodenguide Hercules 4.17 (76) Von Monstern und Menschen - One Fowl Day
02.01.2013 von Indy

Von Monstern und Menschen

Teil 2


(One Fowl Day)




Besetzung:
Kevin Sorbo (Hercules)
Michael Hurst (Iolaus)
Alexandra Tyldings (Aphrodite/Katherine)
Kevin Smith (Ares)
Bruce Campbell (Autolycus)
Meighan Desmond (Discord/Chicken)
Michael Saccente (Barnabus)
Hannah Collins (Little Girl)
Steve Wright (Head Peasant)

Stab:
Regie: Michael Hurst
Drehbuch: Adam Armus und Nora Kay Foster
Musik: Joseph LoDuca

Erstausstrahlung:
USA: 23.03.1998
BRD: 07.03.1999

~Inhalt~

Ares will sich an Iolaus und Autolycus rächen, die Discord mit dem magischen Bogen in ein Huhn verwandelt hatten. Nachdem er sie gefunden hat, fesselt er sie mit den unzerbrechlichen goldenen Ketten des Hephaistos zusammen und stiehlt ihnen auch noch die Kleider. Spärlich bedeckt und getarnt mit einem Blätterkleid, machen sich die beiden auf die Suche nach Hercules. Kurz darauf bekleiden sie sich mit gestohlenen Kartoffelsäcken und schlagen den Weg zu Katharinas Hof ein. Doch als sie ein junges Mädchen nach dem Weg fragen, hält diese sie wegen ihres dreckigen und mit Blättern bedeckten Äußeren für Monster und rennt schreiend davon. Außerdem hat der boshafte Ares dafür gesorgt, dass niemand die beiden verstehen kann. Das wird Iolaus und Autolycus kurz darauf zum Verhängnis, denn die aufgebrachten Dorfbewohner wollen die vermeintlichen Monster lynchen. Hercules hat sich inzwischen von einem Schwein wieder zurück in seine menschliche Gestalt verwandelt. Jetzt geleitet er Katharina, ein Schwein, das er während seiner Verwandlung kennenlernte, zurück zu ihrem Hof. Da Hercules immer noch die Schweinesprache versteht, kann Katharina ihm beichten, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt hat und daher unbedingt ein Mensch werden will. Trotz aller Warnungen von Hercules weicht Katharina nicht von ihrem Herzenswunsch ab und wird von Aphrodite mit dem magischen Bogen in eine menschliche Frau verwandelt. Doch schon bald merkt sie, dass auch das Leben in Menschengestalt nicht nur Vorteile hat...

~Titel, Kommentar, Disclaimer & Wissenswertes~


Titel:
OT: One Fowl Day - Ein vogliger Tag
deutsch: Of Monsters and Man - Von Monstern und Menschen

Kommentar
Die Episode erzählt die Ausgangslage aus letzter Folge weiter: Discordia ist noch immer ein Huhn und Hercules bringt Katherine nach Hause. Einmal mehr muss diese Episode unter Kevin Sorbos Krankheit gesehen werden und die Drehbuchautoren bemüht waren, schnellmöglichst Episoden aus dem Hut zu zaubern, in denen Hercules entweder nicht vorkommt oder dessen Präsenz minimiert wird. Er ist zwar langsam wieder öfter zu sehen, doch darf er einfach durch die Gegend laufen und muss noch nicht kämpfen. Interessanterweise kann Hercules seine Schweinefreundin, die noch immer mit Alex Tydings entzückender Stimme spricht, noch immer hören. Diese Fähigkeit hat er wohl nach dieser Episode auf wundersame Weise wieder verloren. Discordia darf als Huhn natürlich auch Eier legen und wie es zu ihr passt, kommt auch gleich ein schwarzes Ei aus der Legebatterie. Außerdem erfahren wir, dass Hermes seine Sandalen wieder bekommen hat. Discordia will sich selbstredend für ihre Verwandlung in ein Huhn rächen und Ares darf daraufhin einmal richtig zeigen, was ein Gott so alles drauf hat. Hephaistos zeigt sich wiederum durch seine Schmiedekünste, diesmal in Form von Handschellen und Iolaus und Autolycus dürfen so aneinander gekettet erst einmal nackt durch die Gegend laufen. Wahrscheinlich hat der Witz mit der Spartacue-Soße bei Discordia doch nicht gänzlich gezündet. Zwischenzweitlich ist bei uns natürlich auch die Barbecue-Soße bekannt. Amerikaner sollen es ja lieben, die ganze Nachbarschaft zum Barbecue (wir würden einfach Grillen sagen) einzuladen. In der parallel laufenden Story um Katherine und Hercules darf Aphrodite nun mithelfen, Katherines Wunsch zu erfüllen ein Mensch zu sein. In menschlicher Form ist Katherine der Liebesgöttin im Aussehen sehr ähnlich, kein Wunder, darf Alex Tydings doch beide spielen. Ein netter Aspekt sind die unbekannten Verhaltens- und Benimmregeln. Wie als würde jemand in eine "neue Welt" gelangen, weiß Katherine noch nichts über das Verhalten der Menschen und suhlt sich ohne Kleider sogleich in einer Matschpfütze und lässt sich nicht einmal durch die gaffende Dorfgemeinde davon abbringen. Im unserer Parallelhandlung haben Autolycus und Iolaus inzwischen jedoch dasselbe getan und sind auch von oben bis unten mit Schlamm bedeckt. Dabei müssten diese beiden ja eigentlich den Knigge zumindest dem Namen nach kennen. Autolycus Kenntnisse der örtlichen Beerenarten lässt auch zu wünschen übrig, da er die Gundelbeere/goosenberry mit der Farkenbeere/farkenberry verwechselt. Erstere schläfert ein und sobald er wieder aufwacht hat er samt Iolaus lange Füße, eine wilde Mähne, schreckliche Zähne und einen sabbernden Mund. Ares hat nun volle Arbeit geleistet. Hercules führt Katherine derweil in ein Nobelrestaurant aus, dessen Inhaber Wolfgang Puke Hercules recht gut kennt. Wer schon einmal Lafer, Lichter, Mälzer und Konsorten gesehen hat, dem dürfte der Name Wolfgang Puck auch geläufig sein. Der aus Österreich stammende Koch hat über 75 Restaurants allein in den USA. In Las Vegas beispielsweise betreibt der Sternekoch fünf verschiedene. Markenzeichen dieser Restaurants ist, dass auf jeder Karte mindestens eine Variation des Wiener Schnitzels zu finden ist. Außerdem kombiniert Puck die Geschmäcke der europäischen und asiatischen Küche. Schnitzel dürfen Katherine und Hercules zwar nicht essen, jedoch eine Suppe, die Katherine ganz in Schweinemanier verspeist und Hercules ihr dies nacheifert. Iolaus und Autolycus sind unterdessen zur Hauptattraktion eines Zirkus geworden, nachdem die beiden Monster, die nach Aussage eines Einheimischen schon seit Generationen die örtlichen Wälder unsicher machen, von den Dorfbewohnern eingefangen wurden. Zirkusdirektor P.T. Barnabus verspricht sich von beiden gute Zuschauerzahlen. P.T. Barnum war im 19. Jahrhundert ein Pionier der Zirkuswelt in der Neuen Welt. Alles, was annähernd ungewöhnlich war, brachte er als Schausteller in seinen Wanderzirkus. Dass im damaligen Amerika noch keine Gesetze zur artgerechten Tierhaltung (und auch Menschenhaltung) vorhanden waren, ist naheliegend. Zu den kuriosesten "Objekten" zählten u.a. zwei als wiederentdeckte Aztekenkinder gehaltene Kids, die aus einem Heim für geistig behinderte Kinder geholt und im Zirkus zur Schau gestellt wurden oder ein Schwarzer, der als "Bindeglied zwischen Mensch und Affe" gezeigt wurde. Ab 1885 zeigte Barnum "The Greatest Show on Earth", was in unserer Episode als "Finest Show in Greece" Verwendung findet. Barnum wird heute als Symbol dessen gesehen, was in den USA nicht in Ordnung war. Der Barnabus dieser Episode zeigt zwar auch seine "Kuriositäten" die er Monstrositäten nenn, doch sind diese nicht so abwertend wie die des Vorbildes. Autolycus und Iolaus unterdessen werden im Käfigwagen zum Zirkuszelt gebracht. Als Autolycus urplötzlich einen Dietrich herausholt, meint Iolaus ganz richtig: Unter den Sachen sind wir nackt und unsere alten Sachen hat Ares verschwinden lassen. Wo hattest du den Dietrich? Autolycus: Das möchtest du gar nicht wissen. - Ja vielleicht ist das auch besser so. Iolaus meint dann nur noch: "This is another fine mess you've gotten us into!" Wer Stan Laurel und Oliver Hardy mochte, dessen Charaktere Dick und Doof bis heute wohl jedem ein Begriff sind, dem muss dieser Satz wohl nicht näher erläutert werden.
Hercules kann die beiden schließlich von ihrer Qual erlösen und Katherine erkennt, dass sie doch lieber ein Schwein bleiben möchte. Autolycus und Iolaus dürfen zuletzt noch gegen Discordia als Riesenhuhn antreten. Dieses Huhn, dessen Puppe für den größten Puppenhersteller in Auckland laut Michael Hurst eine echte Herausforderung darstellte, ist in Stop-Motion-Technik in den Film integriert worden. Allerdings war nur eine einzige vieler Aufnahmen für den fertigen Film verwendbar. Der große Fußabdruck erinnert an Jurassic Park, die Laute des Huhns sind dem geschulten Ohr als genau dieselben wie die Godzillas zu identifizieren. Als Ares das nun wieder kleine Huhn auf den Arm nimmt (die Rückverwandlung dürfen wir leider nicht mitverfolgen), meint er zu ihr: "Let's go, my little chickadee". Ein Verweis auf W.C. Fields "My little Chickadee" ist unverkennbar und Autolycus und Iolaus scheinen so etwas wie Freundschaft füreinander zu entwickeln...

Disclaimer:
OT: No giant poultry was tripped, plucked, barbecued, deep-fried, or otherwise assaulted during the production of this motion picture. Katherine's owners are orthodox vegetarians.

Übersetzung: Kein riesiges Geflügel wurde gelöst, gezupft, gegrillt, frittiert oder anderweitig während der Produktion dieser Episode überfallen. Katherines Besitzer sind orthodoxe Vegetarier.

~Fotostrecke~


Discordia rächt sich durch Ares für die Verwandlung als Huhn. Rache 1: Handschellen; Rache 2: Nudismus


Rache kann so schön sein. Da legt man vor Freude gleich mal ein Ei. Auch wenns ein schwarzes ist... Dite darf Katherine verwandeln und bekommt auch endlich mal eine Doppelgängerin.


Eine Schlammschlacht, die ist lustig, eine Schlammschlacht die ist schön tralala.


und weils so schön ist, darf nach Autolycus & Iolaus jetzt auch noch Katherine aka Alex Tydings ran. Auch das Essen lässt sie sich schmecken...


...was unserem Starkoch etwas missfällt. Rache 3 greift derweil: Lange Füße


Rache 4: Mähne, Sabber und große Zähne


Solche Monster kauft Zirkusdirektor Barnum natürlich gern.


Auch wenn so ein Huhn natürlich auch was feines wäre. Die Dressur erwies sich allerdings als etwas zu schwierig, da das Zirkuszelt einfach zu gut schmeckt....


Sonstiges:
  • Die Rückverwandlung des Hühnchens Discordia ist nicht in der Folge zu sehen. Ihren nächsten Auftritt hat die gute wieder als normale Göttin. Die Verwandlung muss somit offscreen erfolgt sein.


~Ausstrahlungstermine~

07.03.1999 RTL
08.03.1999 RTL
05.01.2000 ORF 1
07.01.2000 ORF 1
04.05.2000 ORF 1
05.05.2000 ORF 1
25.07.2002 ORF 1
26.07.2002 ORF 1
23.01.2004 13th Street
26.01.2004 13th Street
28.06.2004 13th Street
29.06.2004 13th Street
25.11.2004 13th Street
26.11.2004 13th Street
14.12.2004 ORF 1
25.04.2005 13th Street
16.09.2005 13th Street
24.09.2005 Kabel eins
27.01.2006 13th Street
29.06.2006 13th Street
11.09.2006 13th Street
27.10.2006 13th Street
08.06.2008 RTL II

~Wertungen~

Argonaut:
Hat Dank Autolycus und Aphrodite/Katherine seine witzigen Momente, allerdings läuft sich der Witz auf halber Strecke tot. Den Zirkus fand ich nett, da gibts auch ein paar Gestalten aus früheren Episoden. Insgesamt aber nur glücklich glücklich .

Indy:
glücklich glücklich
der erste Teil hat mir besser gefallen, obwohl das Riesenhuhn und das Autolycus-Iolaus-Gespann natürlich auch nicht schlecht war.



Hinweis:
  1. Weitere Infos im Forenthread: 4.17 (076) Von Monstern und Menschen - One Fowl Day [0 Beiträge]
Artikel-Infos
 
Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 1,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben