Artikel » Episodenguide Hercules » 4.11 (70) Medea Culpa - Medea Culpa
   

Episodenguide Hercules 4.11 (70) Medea Culpa - Medea Culpa
02.01.2013 von Indy

Medea Culpa

Medea Culpa



Besetzung:
Kevin Sorbo (Hercules)
Michael Hurst (Iolaus)
Jeffrey Thomas (Iason)
Chris Conrad (Young Jason)
Jacinda Barret (Medea)
Dean O'Gorman (Young Iolaus)
Ian Bohen (Young Hercules)
Narelle Swenson (Hera/Girl)
Joy Watson (Heras Voice)
Vannesa Gay (Teenage Girl 1)

Stab:
Regie: Charles Siebert
Drehbuch: Robert Bielak, Roberto Orci, und Alex Kurtzman
Musik: Joseph LoDuca

Erstausstrahlung:
USA: 26.01.1998
BRD: 24.01.1999

~Inhalt~

Hercules, Iolaus und Jason sitzen zusammen beim Angeln. Dabei werden Erinnerungen an ihre Kindheit wach: Hercules, Iolaus und Jason sind schon seit längerem dicke Freunde. Jason wurde gerade zum König von Korinth gekrönt. Bei einer gemeinsamen Unternehmung treffen sie auf ein Mädchen, dass den dreien erzählt, dass sie die einzige Überlebende eines Dorfes sei, dass von einer Ghidra, einem schrecklichen Monster Heras, angegriffen wurde. Hercules schwört, das Monster zu töten, und Jason und Iolaus wollen ihrem Freund bei der gefährlichen Tat helfen. Unterwegs kommen sie an einem kleinen See vorbei, in der die wunderschöne Medea ein Bad nimmt. Obwohl Hercules dagegen ist, schleichen sich Jason und Iolaus an den See heran, um Medea aus der Nähe zu sehen. Doch die schöne Frau ist plötzlich verschwunden, taucht jedoch kurze Zeit später hinter Iolaus Rücken wieder auf und bedroht ihn mit einem Messer. Hercules bittet für das Verhalten seiner Freunde um Verzeihung, und als Jason Medea erzählt, dass sie die Ghidra erledigen wollen, lässt Medea Iolaus frei und bittet darum, sie begleiten zu dürfen. Die drei Jungs stimmen freudig zu, denn der schönen Medea können sie eine solche Bitte natürlich nicht abschlagen. Doch leider sind Hercules, Iolaus und Jason dermaßen Medeas Schönheit verfallen, dass schon bald die Eifersucht ihre Freundschaft und ihre Mission bedroht...

~Titel, Kommentar, Disclaimer & Wissenswertes~


Titel:
OT & deutsch: Medea Culpa - Medea Culpa

Der Titel ist an Mea Culpa angelehnt. Mit diesen Worten beginnt das Schuldbekenntnis der katholischen Kirche.

Kommentar
Diese Episode ist wiederum ganz im Zuge von Kevin Sorbos Krankheit in der vierten Staffel zu betrachten. Ursprünglich war dieses Script als eine (oder mehrere) Young Hercules-Episoden gedacht, aufgrund von Sorbos Krankheit baute man es jedoch in eine reguläre Hercules-Episode ein. Daher darf nun einmal Ian Bohen als junger Hercules das ganze Ruder übernehmen und Sorbo ist samt Iolaus und Jason nur einleitend zu Beginn und ausleitend am Ende der Episode zu sehen. Hatte Sorbo-Hercules das Angeln mit einer Angel in Zwei Männer und ein Baby noch müde belächelt, hat er sich nun schon daran gewöhnt. Er zieht natürlich mal wieder den größten Fisch an Land - wie soll es auch anders sein.
Was die deutsche Synchronisation "anrichtet", wenn sie sich nicht oder nur vage ans Englische Original anlehnt, zeigt diese Episode ganz deutlich. Während Heras Schmusetier, wie unser Monster in dieser Episode liebevoll genannt wird, im Englischen Original eine Ghidra ist, wurde in der deutschen Übersetzung ganz flachs Hydra daraus gemacht. Damit hätten wir einen YAXI (oder YAHI), denn die Hydra hat Hercules ja eigentlich nur einmal bekämpft. Das hat er schon gemacht bzw. wenn wir chronologisch nach den Handlungsabläufen vorgehen, dann wird er das noch machen im ersten Action-Pack-Movie "Hercules und das Amazonenheer".
Die Überleitung zum großen Young Herc-Part dieser Episode beginnt mit viel jugendlichem Gerede. Iolaus und Jason necken Hercules damit, ob er denn schon sein erstes Mal hinter sich hätte und Herc meint nur ganz salomonisch, dass das erste Mal ja etwas besonderes sein sollte und man sich Zeit lassen sollte. Auch sonst scheinen ihn die jugendlichen Probleme zu quälen: Er bekommt keinen Ton raus, wenns mal "wichtig" wäre, usw. Jason als König von Korinth muss sich mit allerlei Fragen herumquälen, so steht diesmal eine nächtliche Ausgangssperre für alle unter 18 zur Debatte. Hercules hätte das wohl nicht gefallen, denn dann hätte er nachts wohl gar keinen Hilfe suchenden mehr helfen können. Doch auch ernstere Themen werden in dieser Episode angesprochen. Medea erzählt davon, dass sie von ihrem Vater missbraucht wurde, er sie einsperrte und ihre Mutter nichts tat, um ihr zu helfen und zur Seite zu stehen. Auch heute hört man immer wieder von Eltern, die ihre Kinder tage-, wochen- oder gar jahrelang einsperrten und missbrauchten. Von der Grausamkeit dieser Taten einmal abgesehen, lässt sich der psychische und seelische Schaden, der damit angerichtet wurde, an diesem Kind wohl nie wieder gut machen. An ein normales Leben ist kaum noch zu denken.
Medea ist dabei noch eine der berühmtesten Sagen der Antike. Als Königstochter, die sie hier keinesfalls darstellt, konnte sie zaubern, obwohl ihre Eltern Sterbliche waren. Der Sage nach soll sie Jason bei der Suche nach dem Goldenen Vlies geholfen haben. Beide verliebten sich, heirateten und hatten zwei Kinder. Den beiden war jedoch keine glückliche Ehe vorherbestimmt, daher ließ sich Jason nach zehn Jahren von Medea scheiden, um Glauke, die Tochter des Königs Kreon, zu heiraten. Aus Eifersucht schickte Medea Glauke ein in Flammen aufgehendes Hochzeitsgeschenk und tötete sie damit, außerdem noch deren Vater Kreon und ihre eigenen mit Jason gezeugten Kinder. Später heiratet sie Aigeus, den König von Attika und wird faktisch zur Stiefmutter des Theseus (das war der mit Ariadne und dem Minotaurus). Medea sollte laut Rob Tapert, der in ihr den "most interesting character in Greek mythology" ursprünglich in Xena statt Hercules oder gar dem jungen Hercules auftreten. Medea sollte Xena um Schutz bitten und Xena hilft ihr. Sie weiß allerdings nicht, wer das ist und somit der falschen Person hilft.
Diese Episode stellt zudem ein Novum dar. Das erste Mal wird Hera nicht nur durch die leuchtenden Pfauenaugen dargestellt, sondern von einem Menschen - in diesem Fall das Mädchen Cl verkörpert (der genaue Kenner mag nun einwenden, dass Hera in der Episode Magic of the Gods des Specials Wizards of the Screen schon einmal von einer Frau dargestellt wurde, doch ist dies streng genommen nicht Teil der Episoden). Heras richtiges Antlitz dürfen wir jedoch erst im Staffelfinale betrachten. Heras Schmusetier ist wie gesagt eine Ghidra. Im Gegensatz zu den meisten Monstern der Serien stammt die Ghidra bzw. eigentlich der Ghidra nicht aus der griechisch-römischen Sagenwelt, sondern aus der Filmwelt des 20. Jahrhunderts. Einen ersten Auftritt hatte King Ghidorah bzw. Ghidra im Film Frankensteins Monster im Kampf gegen Gidorah. Dieser Film aus den 60ern wird wahrscheinlich noch den wenigsten etwas sagen. Dafür ist sein Auftritt als Gegner von Godzilla in den Filmen der siebziger Jahre bekannter. Ghidra hat drei Köpfe, ist ca 120m groß, kann fliegen und wiegt rund 50 000 Tonnen. Sein Auftritt im Franchise kann daher als Hommage an diverse japanische Godzilla-Verfilmungen gesehen werden.

Disclaimer:
OT: No two-headed, fire breathing, regurgiating [regenerating] Gidra were harmed during the production of this motion picture.

Übersetzung: Keine zweiköpfige, feuerspuckende, sich wieder regenerierende Gidra wurde während der Produktion dieser Episode verletzt.

~Fotostrecke~


Wie Medea ihre Eltern unter den verbrannten toten sofort erkennen konnte... - achja: Hercules und Kinderserie?
Bei schönem Sternenhimmel auf dem Schiffsdeck schmusen...



...und am nächsten Tag gleich mit dem nächsten anbandeln. Eifersucht ist eine Leidenschaft, die Eifer sucht und Leiden schafft.
Da hat der gute Jason erstmal natürlich keine Zeit gegen den Ghidra zu kämpfen



Unsere Ghidra und das Original aus den Godzilla-Filmen



Hera ist das erste Mal personifziert und Iolaus ist der einzige, dem man die Kampfesspuren ansieht...


Sonstiges:
  • Zweite Episode der vierten Staffel mit jungem Hercules als Hauptcharakter
  • In dieser Episode ist (Magic of the Gods ausgenommen) das erste Mal Hera nicht durch Pfauenaugen, sondern als Darstellerin zu sehen. Im Finale dieser Staffel sowie im Serienfinale und "Hercules & Zeus: Der letzte Akt" wird noch Meg Foster als Hera zu sehen sein
  • In der deutschen Synchronisation hat man sich einen Fehler erlaubt, indem man aus dem Monster Ghidra eine Hydra machte.


~Ausstrahlungstermine~

24.01.1999 RTL
25.01.1999 RTL
27.12.1999 ORF 1
25.04.2000 ORF 1
26.04.2000 ORF 1
17.07.2002 ORF 1
18.07.2002 ORF 1
03.07.2003 ORF 1
15.01.2004 13th Street
16.01.2004 13th Street
18.06.2004 13th Street
21.06.2004 13th Street
17.11.2004 13th Street
18.11.2004 13th Street
15.04.2005 13th Street
20.08.2005 Kabel eins
08.09.2005 13th Street
24.01.2006 13th Street
13.04.2006 13th Street
26.06.2006 13th Street
06.09.2006 13th Street
24.10.2006 13th Street
27.04.2008 RTL II

~Wertungen~

Argonaut:
Kevin Sorbo ist zwar nicht wie Lucy Lawless vom Pferd gefallen, war aber auch mal krank und deshalb wurde die Episode auf die Schnelle gemacht. Ich finde entweder Young Hercules oder nur Hercules, aber beides zusammen passt nicht so recht. Trotzdem ist die Story um Medea gar nicht so schlecht. Das Monster am Ende heisst im Orginal nicht Hydra sondern Ghidra. Das wird den Jüngeren nichts sagen, aber den Älteren, die sich noch an die japanischen Film-Monsterwelt (kaiju) der 70er erinnern können, schon. Der Drache König Ghidra (oder Ghidorah) war nämlich einer der schlimmsten Feinde von Godzilla. Und sah damals schon so lächerlich billig aus wie in dieser Herkules Episode.
glücklich glücklich glücklich

Indy:
glücklich glücklich glücklich Punkten

Zweite der drei "Young Hercules"-Episoden.



Hinweis:
  1. Weitere Infos im Forenthread: 4.11 (070) Medea Culpa - Medea Culpa [0 Beiträge]
Artikel-Infos
 
Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 1,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben