Artikel » Tellerrand Episodenguide seaQuest DSV » 1.03 (03) Das versunkene Wissen - Treasures of the Mind
   

1.03 (03) Das versunkene Wissen - Treasures of the Mind
19.11.2013 von Xanderharris82

Das versunkene Wissen


Treasures of the Mind



Darsteller:
Roy Scheider (Captain Nathan Bridger)
Stephanie Beacham (Dr. Kristin Westphalen)
Stacy Haiduk (Lt. Cmdr. Katherine Hitchcock)
Don Franklin (Commander Jonathan Ford)
Jonathan Brandis (Lucas Wolenczak)
John D'Aquino (Lt. Benjamin Krieg)
Royce D. Applegate (Chief Manilow Crocker)
Ted Raimi (Lt. j.g. Timothy O'Neill)
Marco Sanchez (Sensor Chief Miguel Ortiz)
Sam Armato (Papal Emissary)
Erick Avari (Lybyan Representative)
Turhan Bey (Dimitri Rossovich)
Lindsay Frost (Savannah Rossovich)
Patricia Herd (Wife)
Richard Herd (Admiral Noyce)
Sandra Kinder (Italian Representative)
Bruce Klassen (Seaman)
Vachik Mangassarian (Tunisian Representative)
Gene Ross (Louis Jacobi)
Topol (Dr. Rafik Hassan)
Tony A. Angelo (Crew Man)
Kokoa Woodget Aubert (Bridge Crew)

Stab:
Regie: Bryan Spicer
Drehbuch: David Kemper

Erstausstrahlung:
USA: 26.09.1993
BRD: 02.02.1994

~Inhalt~

Prolog:

Bei einem Forschungstauchgang entdecken Captain Bridger (Roy Scheider), Commander Ford (Don Franklin) und Dr. Westphalen (Stepanie Beacham) die versunkene Bibliothek von Alexandria.

Das versunkene Wissen

Die Führunsoffiziere sitzen mit Dr Rafak Hassan (Topol) zusammen und besprechen den Fund. Viele Archäeologen haben bereits durch eine undichte Stelle von dem Fund gehört. Es wird befürchtet, dass Grabräuber sich an der Bibliothek zu schaffen macht.
Bridger soll mit Hilfe von drei Parapsychologen die Rechte an den Ausgrabungen mit allen beteiligten Parteien klären. Chief Manilow (Royce D. Applegate) begrüßt die drei Parapsychologen Savannah (Lindsay Frost) und Dimitri Rossovich (Turhan Bey), sowie Louis Jacobi (Gene Ross) an Bord und zeigt ihnen das Schiff. Neben ersten Forschungsexpeditionen kommt es zu ersten Verhandlungen zwischen den einzelnen Staaten. Alle beanspruchen ihr Kulturgut für sich. Bridger versucht unter Anleitung der drei Medien einen Konsens zu erreichen. Es zeigt sich, dass der lybische Botschafter (Erick Avari) nicht kompromissbereit ist und lieber die Bibliothek zerstört, als den Fund zu teilen. Wieder an Bord der SeaQuest zeigt sich dass die Medien einen eigenen Plan verfolgen und so setzt Dimitri seine Tochter auf Nathan an und soll seine Gedanken in Erfahrung bringen. Bridger bemerkt den Einbruch und stellt Savannah zur Rede. Wie sich zeigt, suchen die Psy-Akrobaten nach dem Spitzel an der Bord der SeaQuest.
Während sich Lucas, Savannah und Bridger auf Erkundung in der Bibliothek befinden, greifen die Lybier die SeaQuest und die Bibliothek an. Es dringt Wasser in die Bibliothek ein. Commander Ford erwidert den Angriff. Sie können die Libyer in die Flucht schlagen und die Bibliothek kann gerettet werden. Es kommt zu einer weiteren Beratungsrunde. Bridger zeigt Stärke und macht klar, dass die Bibliothek allen gehört und dass über Wanderausstellungen und internationale Museen alle die Fundstücke begutachten können.
Nach der erfolgreichen Konferenz verabschieden sich Bridger und Savanah, dabei küsst die Empathin den Captain.

Kritik:
Die Naivität der erste Staffel kommt hier sehr gut durch. Das zeigt sich hier speziell an den drei Empathen. Es ist schon etwas unprofessionell dass die Parapsychologen wirklich jeden Gedanken, den sie auffangen aussprechen.
Was hier sehr schön ist, dass Commander Ford und Dr. Westphalen etwas enger zusammen arbeiten und sich ein bisschen die Wandlungsfähigkeit des Militärmannes Ford zeigt. Don Franklin spielt den Forschungdrang des ersten Offiziers mit fast kindlicher Neugier. Die väterliche Beziehung zwischen Nathan Bridger und Lucas Wolencziek werden ein bisschen vertieft. Die Moral der Geschichte ist neben, wie geht man mit Wissen und Kultur um, auch wie man mit absolutem Wissen umgehen sollte. Die Einsicht haben die drei Medien zwar schon irgendwie, aber wie schon am Anfang der Kritik geschrieben, plaudern sie auch einfach völlig privates einfach so aus und nutzen ihre Fähigkeiten auch führe ihre eigenen Ziele.
Die Folge ist sehr kurzweilig und es macht Spaß den Darstellern zu zuschauen. Es wird leider nicht das ganze Potential der Serie ausschöpft und das Drehbuch hapert an einigen Stellen.

Trivia:
  • Der Darsteller des lybischen Botschafters Erick Avari hat neben zahlreichen Auftritten in Hollywoodfilmen (u.A. „Der 13te Krieger“, „Indepence Day“ und „Daredevil“) auch in „Mord ist ihr Hobby“ in „Season 12, Episode 23: Mrs Parker's Revenge“ mitgespielt.
  • „Dimitri Rossovich“-Darsteller Turhan Bey spielt auch in „Mord ist ihr Hobby“ in „Season 11, Episode 13: Death N' Denial“ den Sherif Faris.
  • Patricia Herd spielt hier die Ehefrau von Admiral Noyce. Sie ist auch in Wirklichkeit mit dem Darsteller des Admirals Richard Herd verheiratet.
  • Gene Ross spielt in „Mord ist ihr Hobby“ in „Season 10, Episode 12: Proof in the Pudding“ den Desk Sergeant.
  • Tony A. Angelo spielt in „Drag me to hell“ eine Bankwache.
  • Der Regisseur Bryan Spicer führte insgesamt bei sechs Folgen der Serie Regie. Er ist auch noch für den Pilotfilm von „Die Abenteuer von Brisco County jr.“ verantwortlich.


Kanon:
  • Tony A. Angelo spielt in insgesamt sieben Folgen einen unbenannten Sicherheitsoffizier
  • Kokoa Woodget Aubert spielt auch noch in „Season 1, Episode: The Devils Window“ einen unbenanntes Crewmitglied.


Unterwasserlektion der Woche:
Bob Bellard erzählt heute von der Bergung von Wracks. Er erklärt u.A. dass das Meer die versunkenen Schiffe sehr gut konserviert und dass in den 90er Jahren die Forschungen vor allem in den Gewässern um China stattgefunden haben, weil hier die ältesten Wracks der Geschichte vermutet werden.



Hinweis:
  1. Weitere Infos im Forenthread: 1.03 (03) Das versunkene Wissen - Treasures of the Mind [2 Beiträge]
Artikel-Infos
 
Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 6,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben